Weitere Sitzbank-​Standorte vorschlagen

Aktua­li­siert am 30. November 2020 

Du weißt einen wei­teren geeig­neten Sitzbank-​Standort im Stadt­bezirk Dortmund Innenstadt-​West oder einem anderen Dort­munder Stadt­bezirk und möchtest ihn im Rahmen der monat­lichen Einwohner­fragestunde bei der jewei­ligen Bezirks­ver­tretung zur Rea­li­sation vor­schlagen? Anbei ein paar Tipps dazu, so Du Dich in der Anfrage auf das Pilot­projekt "Jeder Straße ihre Sitzbank" beziehen möchtest. Für Rück­fragen stehe ich gerne zur Ver­fügung.

Grundvoraussetzungen

Grund­vor­aus­setzung 1
Ver­si­chere Dich, das sich der Sitzbank-​Standort, den Du vor­schlagen möchtest, auch wirklich in dem Stadt­bezirk befindest, in dem Du das Projekt zur Sprache bringen möchtest. Ob es unab­dingbar ist, dass man selbst auch Ein­wohner genau dieses Bezirks ist, wo eine neue Sitzbank stehen soll, weiß ich nicht mit Bestimmtheit, scheint mir aber logisch.

Grund­vor­aus­setzung 2 
Du bist bereit, für die von Dir vor­ge­schlagene Sitzbank die Paten­schaft zu über­nehmen bzw., solltest Du mehrere Standorte vor­schlagen, wirst Du ver­suchen, Pat*innen und Buddies für die Standorte zu finden. (Dies ist zum Bei­spiel über das Nach­bar­schafts­forum nebenan​.de möglich!)

Grund­vor­aus­setzung 3 
Der vor­ge­schlagene Standort ist /​ die vor­ge­schla­genen Standorte sind, soweit man das als Laie berech­tigter Weise annehmen kann, öffent­licher Grund.

Grund­vor­aus­setzung 4 

  • Der Auf­stel­lungsort ist für eine im Boden ver­an­kerte Sitzbank geeignet, wenn sich am Standort keine Boden­de­ckeln befinden, die auf Ver­ka­be­lungen oder Rohr­lei­tungen schließen lassen.
  • Der Auf­stel­lungsort ist eben.
  • Der Auf­stel­lungsort lässt ver­muten, dass es zu keinen Ver­wer­fungen des Bodens kommen wird.
  • Beim vor­ge­schla­genen Standort handelt es sich nicht um einen dieser typi­schen "Vogel­schlaf­plätze".
  • Reicht die Geh­weg­breite für die Auf­stellung einer Sitzbank aus? ("Regel­breite" = 2,50 Meter)
  • Auch gut zu wissen: Befindet sich bereits ein Müll­eimer in Sicht­weite oder müsste für den Standort auch die Auf­stellung eines Abfall­be­hälters ein­ge­plant werden?
  • Für den Fall, dass am von Dir vor­ge­schla­genen Standort eine Sitzbank auf­ge­stellt wird:
    Könnten sich Deinem Dafür­halten nach Anwohner ins­be­sondere durch Lärm an der Sitzbank gestört fühlen?

Sonderfälle

Solltest Du tolle Sitzbank-​Standorte ermittelt haben, es Dir aber aus nach­voll­zieh­baren Gründen wie z. B. Krankheit oder einer kör­per­liche Beein­träch­tigung unmöglich sein, Dich um Sitz­bänke zu kümmern bzw. deren Betreuung zu orga­ni­sieren, kannst Du mich auch gerne kon­tak­tieren und mir alle Info­ma­tionen zukommen lassen.

Solche Standorte könnte ich als ersten Schritt unver­bindlich in einer Liste erfassen (- mehr kann ich aus Zeit­gründen derzeit nicht zusagen -), sie stünden aber nicht im Haupt­fokus meiner Bemü­hungen, da ich die Bud­dy­Bänke, also das Konzept der Sitz­bänke, die von den Bewohnern eines Viertels selbst betreut werden, für die beste Mög­lichkeit halte, der Gefahr der Ver­schmutzung von Sitzbank-​Standorten ent­gegen zu wirken!

So könnte ein von Dir gewünschter Sitzbank-​Standort auf eine Liste gelangen

Ent­spricht der von Dir ange­dachte Sitzbank-​Standort den oben genannten Kri­terien, schicke bitte eine E‑Mail an mariewolf@​mariewolf.​de, in die Du eine mög­lichst genaue Orts­an­gaben (Straße, Haus­nummer bzw. Beschreibung der Ört­lichkeit) ein­fügst sowie min­destens 1 Foto, das den Standort bildhaft gut beschreibt.

Teile auch mit, ob es in rela­tiver Nähe (= Sicht­weite) bereits einen Abfall­eimer gibt oder ob an dem Standort zusätzlich ein Müll­be­hälter bud­ge­tiert werden müsste!

Gib bitte auch noch Deine Kon­takt­daten (Name, tele­fo­nische Erreich­barkeit, WhatsApp ja/​nein, ev. noch Adresse) bekannt, sodass ich leicht mit Dir in Ver­bindung treten kann. 

Anmerkungen

Genauso, wie ich das Projekt "Jeder Straße ihre Sitzbank" der Bezirks­ver­tretung Dortmund Innenstadt-​West im Rahmen einer Einwohner-​Fragestunde einfach als Idee in den Raum stellte, wäre eine so ent­ste­hende Liste nichts als ein Sam­mel­papier von Einwohner-​Wünschen, in diesem Fall von Ein­wohnern, die zwar einen zweck­mä­ßigen Auf­stel­lungsort oder mehrere gute Standorte kennen, aber keine Betreuung bzw. auch keine Orga­ni­sation von Betreu­ungen über­nehmen könnten. 

Die Regio­nal­po­li­tiker wären auch in diesen Fällen in keiner Weise ver­pflichtet, einer Eingabe nachzukommen.

Auf­grund meiner so posi­tiven Erfah­rungen mit der Ver­sammlung der Bezirks­ver­treter in meinem Stadt­bezirk bin ich aber sehr opti­mis­tisch, dass in vielen Stadt­be­zirken Interesse an den Anliegen der Bewohner für mehr Sitz­bänke besteht. Auch Dort­munds Mas­terplan Mobi­lität 2030 nennt im "Video zur Stra­tegie Fuß­verkehr" Sitz­bänke als wich­tigen Teil­aspekt einer lebens­werten Stadt!

Die Bezirks­ver­tretung Dortmund Innenstadt-​West hat einen externen Dienst­leister bud­ge­tiert, der dem­nächst (?) ein Konzept für den ganzen Stadtteil auf­stellen soll. Denn, so das Vor­haben der Bezirks­ver­tretung Dortmund Innenstadt-​West:

Es soll mög­lichst bald überall im Stadt­bezirk viel mehr Sitz­ge­le­gen­heiten geben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.