"Tixo" steht für Klebeband und heißt in Deutschland "Tesa"

Aktua­li­siert am 28. Oktober 2020 

Abseits von den all­gemein eher bekannten Bei­spielen aus den Bereichen Lebens­mittel (Schlagobers/​Sahne, Topfen/​Quark), Maß­ein­heiten (Pfund gibt's nicht in Öster­reich, Deka­gramm nicht in Deutschland) und Uhr­zeiten (3/​4 12 = eine Vier­tel­stunde vor 12 Uhr) umfasst die deutsche Sprache oberhalb bzw. unterhalb der soge­nannten Sahne-​Grenze aber auch noch sehr viele andere, nicht so geläufige unter­schied­liche Wörter.

Nun schon das 8. Jahr im Ruhrpott ansässig finde ich natur­gemäß nicht mehr so viele neue Wort­paare bzw. Begriffe, die in meinem Alltag die Unter­schied­lichkeit im Sprach­gebrauch in Öster­reich und im nörd­lichen Deutschland doku­men­tieren – Aus­tria­zismen, die mir trotz inzwi­schen so langem Auf­enthalt in Nordrhein-​Westfalen spontan in den Sinn und somit auch über die Lippen gekommen sind. 

Aber einige neue "Kost­bar­keiten" gibt's doch immer zu ver­melden. Die Wort­paare erscheinen wei­terhin in der zeit­lichen Rei­he­folge, wie sie mir gerade begegnen!

Meine Vokabel-​Liste ab 2020

Tipp: Wenn Du wissen willst, ob ich in einer meiner beiden Vokabel-​Listen für ein bestimmtes Wort eine Über­setzung von deutsch auf österreichisch bzw. umge­kehrt exis­tiert, gib erst den Begriff in der rechten Menü­leiste ins Suchfeld ein! Es erscheint die Seite, auf der das Wort zu finden ist. 

Hernach mit Strg + f das all­ge­meine Suchfeld Deines Browsers öffnen und dort erneut den Begriff ein­geben, was Dich dann endlich direkt zum gesuchten Vokabel führt.

Die Rast und die Raste

2020 – keine Zeit für mich zu "rasten"! Irgendwie greift dabei gerade wieder einmal alles pass­genau inein­ander – alles "rastet" richtig "ein" ! In einem tele­fo­ni­schen Vor­ge­spräch mit der Jour­na­listin Ste­fanie Vollmann zum geplanten WDR-​Beitrag über die VILU-​Sitzkissen über­legen wir gemeinsam, wo Outdoor-​Sitzkissen in Ver­wendung gezeigt werden sollten.

Ich schlage eine nahe gele­genen Stiege/​Treppe, die zu einem S‑Bahn-​Übergang hin­auf­führt, vor, da man sich auch dort "aus­rasten" könne. 

Ich ernte dar­aufhin herzlich schal­lendes Gelächter – und wieder war ein typisch deutsch-​österreichisches Wortpaar gefunden:

ÖSTERREICHISCHDEUTSCH
sich aus­rastensich aus­ruhen

Im Öster­reichischen und Süd­deut­schen hat der Aus­druck "aus­rasten" nämlich zwei Bedeutungen:

  • "aus­rasten" im Sinne von "sich aus­ruhen", eine Pause/​Rast ein­legen.
    (Im Mit­tel­hoch­deut­schen spe­ziell für Heilige im Sinn von "im Grab ruhen" gebräuchlich.)
  • Die Bedeutung "aus­rasten im Sinne von "die Nerven ver­lieren, durch­drehen" kennt man in Öster­reich und in ganz Deutschland.
    (Ursprungswort ist dabei "die Raste" = eine Vor­richtung, in die etwas ein­rasten kann.)
ÖSTERREICHISCHDEUTSCH
Die Ein­brennMehl­schwitze
raunzenwei­nerlich klagen
Schnalle im Sinn von Tür­schnalle

Dem­entspre­chend spricht ein "Schnal­len­drücker" an vielen Stellen vor, um etwas zu erreichen, er "anti­ch­am­briert" (= all­mählich veraltend).
Klinke, Drücker

Der "Schnal­len­drücker" heißt in Deutschland "Klin­ken­putzer". Durch das viele Berühren der Klinken macht er diese sauber.

Unlängst benö­tigte ich zum Nähen meiner Designer-​Community-​Masken aus der Serie der Gütermann-​Allesnäher einen spe­zi­ellen Farbton. 

Nachdem ich das Dort­munder Nähmaschinen-​Geschäft Blät­termann betreten hatte, wo sich die Garne gleich nach der Türe rechts befinden, gab ich der her­an­kom­menden Ver­käu­ferin mit einem erklä­rendem "Ich benötige nur eine Näh­seide" Bescheid. Schließlich haben wir gerade Corona und trotz Mund-​Nase-​Maske muss sie mir ja nicht näher kommen als nötig.

Die Ver­käu­ferin wollte mir dar­aufhin erklären, dass es im Laden keine Sei­den­garne, als Fäden aus Seide, zu kaufen gäbe.

ÖSTERREICHISCHDEUTSCH
Näh­seide: Der Begriff deckt alle Garn­arten zum Nähen abNähgarn

Ich mut­maßte sofort, dass ich erneut einen öster­reichischen Aus­druck ver­wendet hätte, denn seit gut einem halben Jahr­hundert steht das Wort "Näh­seide" bei mir für alle Näh­fäden, stellt also einen Über­be­griff dar.

Das scheint aber so mög­li­cher­weise nicht zu stimmen, denn auch laut diesem deut­schen Stoff-​Lexikon deckt dieser Begriff alle Garn­arten zum Nähen ab. Ich muss also noch andere Nähe­rinnen befragen …

Herstellerfirmen prägen die Sprache

Das Tixo

ÖSTERREICHISCHDEUTSCH
TixoTesafilm

Der Name "Tixo" für einen durch­sich­tigen "Kle­be­streifen" ist in Öster­reich so gut ein­ge­führt, dass viele glauben, es handle sich um die im deut­schen Sprachraum all­gemein gültige Bezeichnung.

Tixo geht auf die 1887 gegründete Firma Koreska zurück. Im Jahr 1984 sind die Rechte am Mar­ken­namen Tixo an die Firma Bei­ersdorf, Hamburg, über­ge­gangen, die ihrer­seits den Namen Tesa geprägt hat.

Robert Sed­laczek, das öster­rei­chische Deutsch,S. 394.

Der Zipp

ÖSTERREICHISCHDEUTSCH
ZippReiß­ver­schluss

Der Aus­druck Zipp­ver­schluss stammt von eng­lisch to zip (= mit einem Reiß­ver­schluss ver­schließen) und ist von einem Fir­men­namen abgeleitet.

Im Straßenverkehr: Reißverschluss, Gurten und Autobahnvignette

Im Stra­ßen­verkehr spricht man aller­dings sowohl in Deutschland als auch in Öster­reich von einem "Reiß­ver­schluss­system". Gemeint ist das abwech­selnde Ein­reihen von Fahr­zeugen, wenn zwei Spuren zusammenführen.

ÖSTERREICHISCHDEUTSCH
Vor­rang­straße Verkehrszeichen: VorfahrtsstraßeVor­fahrt­straßeVerkehrszeichen: Vorfahrtsstraße
Vorrang geben Verkehrszeichen: Vorfahrt gewährenVor­fahrt gewähren! Verkehrszeichen: Vorfahrt gewähren
Gur­ten­pflichtGurt­pflicht

Seit 1. Juli 1984 wird in Öster­reich bestraft, wer im Auto nicht ange­gurtet ist. Seit diesem Jahr gilt die Anschnall­pflicht auch für die hin­teren Sitze.
Ver­pflichtend war die Ver­wendung von Gurten auf den Vor­der­sitzen zwar bereits ab dem 15. Juli 1976. Eine Ver­letzung der Pflicht war damals aller­dings nicht strafbar, sondern führte nur zu scha­den­er­satz­recht­lichen Kon­se­quenzen bei einem Unfall.
Nicht nur in Öster­reichs digi­talem Amt (= Link oben), sondern auch auf Info­seiten der Polizei wird von einer Gur­ten­pflicht gesprochen!

In Öster­reich leitet sich das Wort Gur­ten­pflicht offenbar von der Tätigkeit des sich Angurtens ab, während in Deutschland der Gurt an sich den Aus­gangs­punkt der Begriffs­bildung darstellt.

In Deutschland gilt die Anschnall­pflicht im Auto auf den Vor­der­sitzen seit dem 1. Januar 1976. seit 1979 auch für alle Insassen auf der Rück­sitzbank und hier wurde ab dem 1. August 1984 das Fahren ohne Gurt mit einem Bußgeld geahndet!

Erst seit dem 9. Mai 2006 besteht euro­paweit eine unein­ge­schränkte Anschnallpflicht.

ÖSTERREICHISCHDEUTSCH
pickenkleben
pickigklebrig
PickerlAuf­kleber
(Autobahn)-Pickerl(Autobahn)-Vignette
Ein Pickerl kann aber auch eine Vignette mit einer Wer­be­bot­schaft sein.Werbe-​Aufkleber

Ursprünglich wurden ja nach ver­wen­detem Kleb­stoff unter­schied­liche Zeit­wörter ver­wendet, ver­wendete man z. B. Pech, sprach man von pichen, mit Pech bestreichen, worauf das öster­rei­chische Wort picken zurückgeht.

Bereits im 18. Jahr­hundert setzte sich aller­dings kleben als all­ge­meiner und hoch­sprach­licher Aus­druck durch, auch in Österreich.

ÖSTERREICHISCHDEUTSCH
etwas rinnt aus, z. B.
Benzin rinnt aus
rin­nende Nasen
etwas läuft aus, z. B.
Benzin läuft aus
lau­fenden oder trop­fende Nasen

In Deutschland und Öster­reich, scheint es mir, glei­cher­maßen ver­ständlich: Das Geld rinnt jemandem nur so durch die Finger !!!

ÖSTERREICHISCHDEUTSCH
PatzenKlecks
aus­patzenein­kle­ckern
All­gemein bekannt:
patzen = einen Fehler machen
etwas ver­patzen = etwas durch einen Fehler ver­derben – und
ein Patzer ist jemand, der einen Fehler gemacht hat!

… wann ich mi um a Diandl schau, dann woaß i scho ganz genau, rund muaß' sei', und a wengerl resch …

Koa Hia­tamadl (Hubert von Goisern)

Im über­tra­genen Sinn heiß resch in Öster­reich (und in Süd­deutschland) resolut.

Haupt­be­deutung (- und wir rätseln schon, wieso mir dieses Wort erst nach 8 Jahren beim Anblick von frisch gekauften Brötchen, also eigentlich Semmeln, zum 1. Mal im Ruhrpott über die Lippen kommt – macht das die Abschottung durch "Corona"? Wir haben inzwi­schen Anfang Juni 2020 -):

ÖSTERREICHISCHDEUTSCH
reschkross
Das Synonym knusprig ist hin­gegen in beiden Ländern gebräuchlich!

Als Stei­gerung zum reschen Madl, das sich Hubert von Goisern "mit Bedacht" nur ein wenig wünscht, fällt mir die Bisgurn (- im öster­reichischen Wör­terbuch zu Recht als derb /​ umgangs­sprachlich bezeichnet -) ein: 

ÖSTERREICHISCHRUHRDEUTSCH
BisgurnZimt­zicke

Bisgurn kommt von mit­tel­hoch­deutsch bizgurra (bissige Stute) und bezeichnet eine scharf­züngige, bissige Frau.

Anmerkung: Im Gegensatz zur Schreck­schraube kannst Du eine Bisgurn nicht an ihrem Äußeren erkennen! Auch sehr attraktive Wesen weib­lichen Geschlechts können sich, so ihr Unmut ein gewisses Ausmaß erreicht haben, in Blit­zes­schnelle in eine Bisgurn verwandeln!

DER – DIE – DAS

Aus­löser für die fol­gende Liste: Eine Freundin wird bei ihrem ersten Besuch in diesen beson­deren Zeiten Eis mit­bringen – zu dritt im großen Wohn­zimmer mit gehö­rigem Abstand wird OK sein – ich ant­worte per WhatsApp mit "1. Danke für das Bringservice" und ernte wieder einmal zu Unrecht "Sprach­kritik", denn schon des öfteren ent­deckten wir für unsere "Stamm­sprachen" unter­schied­liche Artikelverwendungen:

ÖSTERREICHISCHDEUTSCH
Das ServiceDer Service
Das VokabelDie Vokabel
Das MonatDer Monat
Der EinserDie Eins
Die DilleDer Dill
ÖSTERREICHISCHRUHRDEUTSCH
Das ReindlDer Kochtopf, die Kasserolle

Jetzt wird's ein wenig amtlich

ÖSTERREICHISCHRUHRDEUTSCH
Anrai­ner­verkehrAnlie­ger­verkehr
AnsuchenAntrag
Erlag­scheinZahl­schein

Bei manchen Wörtern war mir als Österreicherin bis jetzt nicht bewusst, dass sie "nur" in der Kategorie "österreich umgangssprachlich" eingereiht sind …

ÖSTERREICHISCHRUHRDEUTSCH
urassenver­schwenden

Hier geht's zu meinem per­sön­lichen deutsch-​österreichischen Wör­terbuch – Teil 1.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.