Informationen zur Betreuung der Sitzbänke im Dortmunder Kreuzviertel

Aktua­li­siert am 30. November 2020 

infokaertchen sitzbank projekt

So kannst Du bei der Betreuung der Sitzbänke mitmachen

Grund­sätzlich: Sitzbank-​Pate oder Sitzbank-​Buddy zu sein, unter­scheidet sich kaum von­ein­ander! Im Prinzip sind wir alle, die Sitz­bänke betreuen, Buddies, also beste Kumpels der Bänke!

So kannst Du die Lang­le­bigkeit der Sitz­bänke unterstützen:

  • Du über­nimmst eine Sitzbank-​Patenschaft. (Derzeit sind alle Paten­schaften vergeben.) 
  • Du meldest Dich als Sitzbank-​Buddy an.
  • Du machst als anonymer Sitzbank-​Buddy mit.
    Du bist mög­li­cher­weise eher der vor­sichtige Typ, eine "Zusage", hier mit­zu­machen würde Dich zu sehr belasten. Auch "stille Küm­merer" helfen unserem Projekt! Ein­ziger Nachteil: Du erhältst keine E‑Mail-​Nachrichten zu gemeinsame Akti­vi­täten, dies sich aus dem gemein­samen Projekt "Sitzbank-​Betreuungen" ergeben können.

Vorab

Egal, ob Du Dich ent­scheidest, eine Paten­schaft zu über­nehmen oder Sitzbank-​Buddy zu werden:

Du solltest für Dich akzep­tiert haben, dass es nicht gleich­zeitig die kli­nisch saubere und lebendige Stadt geben kann!

Wenn Du also aus Deinem Herzen keine Mör­der­grube machst, während Du den Müll, den andere unachtsam ver­ur­sacht haben, von der Sitzbank und ihrem Umfeld ent­fernst, bist Du hier richtig!

Bankpat*in oder Sitzbank-Buddy?

Die Arbeit ist für Paten­men­schen und Buddies die Gleiche,
nämlich den Bereich einer  Sitzbank von 

Ziga­ret­ten­kippen,
Kron­korken,
Vogelkot,
Ver­pa­ckungs­ma­terial und sons­tigen "Hin­ter­las­sen­schaften"

wieder zu befreien, aber

  • als Sitzbank-​Patenmensch bekennst Du Dich ganz offi­ziell mit Deinem Namen (- öffentlich mit Vorname und dem 1. Buch­staben Deines Nach­namens -) zum Sitzbank-​Projekt.
    Selbst­verständlich langen bei der Stadt­ver­waltung und in der Bezirks­ver­tretung auch ein­zelne Stel­lung­nahmen von Sitzbank-​Kritikern ein – dem können wir als Sitzbankbefürworter*innen "nur" saubere Sitz­bank­be­reiche ent­ge­gen­halten sowie deutlich machen, dass eine Gruppe "benenn­barer" Men­schen hinter dem Projekt stehen!

    Als Sitz­bankpate bzw. Sitzbankpat*in wär's natürlich schön, würdest Du Dich um eine "Ver­tretung" kümmern, wenn Du Dich eine Zeit lang nicht in der Stadt auf­hältst oder anderes Dich vor­über­gehend daran hindert, auf "Deine" Sitzbank zu schauen.

    Bitte überlege, ob Du eine Aufgabe auch län­ger­fristig über­nehmen kannst und willst!

Es kann viele Gründe geben, warum ein Sitzbank-​Pate /​ eine Sitzbank-​Patin seine /​ ihre Paten­schaft zurück­legen will oder muss. Wie gut wäre es, wenn dann einer der schon vor­han­denen Bank-​Buddies die Paten­schaft über­nehmen könnte – auch das ein Grund, warum mehrere Buddies für jede Sitzbank toll wären: Um dieses neue "Ver­sor­gungs­prinzip" auch lang­fristig auf­recht erhalten zu können!

Sofern Paten­men­schen und Buddies einem Aus­tausch ihrer Kon­takt­daten zustimmen und dann auch in Kontakt stehen, wäre das für die jeweilige Sitzbank selbst­verständlich eine groß­artige Sache!

Sollte sich eine Sitzbank zu einer "Problem-​Bank" ent­wi­ckeln (- Beschwerden von Anwohnern häufen sich beispiels­weise -), dann werde ich Kontakt zur Sitz­bank­patin /​ zum Sitz­bank­paten auf­nehmen, aber natürlich auch gerne zu allen mir bekannten Buddies den Kontakt suchen – und wir über­legen dann gemeinsam, wie wir den Standort erhalten können …

Welche Sitzbank ist die Richtige für Dich?

Du solltest mög­lichst nahe Deiner Bank wohnen oder auf Deinen regel­mä­ßigen Wegen durchs Viertel auto­ma­tisch oft an ihr vorbeikommen.

So wirst Du Sitzbankpat*in oder Sitzbank-Buddy

Auf der Seite Pat*innen und Buddies kannst Du sehen, für welche der Sitz­bänke even­tuell wieder Paten­schaften ver­geben werden bzw. für welche Sitz­bänke sich noch keine oder nur ganz wenige Buddies gemeldet haben.

Du kannst diese Auf­listung (PDF) auch aus­drucken und Dir an Hand der Liste z. B. bei einem Spa­ziergang durchs Viertel leicht einen Über­blick über die 19 Standorte verschaffen!

Sitzbank-​Buddy kannst Du für jeden Standort werden!

Willst Du eine Sitzbank-​Patenschaft über­nehmen oder offi­zi­eller Sitzbank-​Buddy werden, nimm bitte Kontakt mit mir auf.

Schreibe mit per E‑Mail über mariewolf@​mariewolf.​de, für welche Sitzbank Du Dich inter­es­sierst und gib mir am besten auch noch Deine Tele­fon­nummer bekannt und zu welcher Tageszeit ich Dich am ehesten erreichen kann!

Ich melde mich dann bei Dir und wir ver­ein­baren zum Ken­nen­lernen ein Treffen bei der Sitzbank, für die Du eine Betreuung über­nehmen möchtest!

(Zur DSGVO: Wenn Du wissen möchtest, wie ich mit Deinen Daten umgehe, kannst Du Dich unter "Kon­takt­auf­nahme per E‑Mail" in Kapitel 3 meiner
Daten­schutz­er­klärung informieren.)

Noch viel mehr Informationen zu den Sitzbank-Betreuungen

Wer steckt da aller hinter der Organisation der Sitzbank-Betreuungen?

Der Anfang ist Einfall, das Ende Arbeit.

Wolfram Steinbeck, Musik­wis­sen­schaftler

Ich, Marie Wolf, Gestal­terin dieser Website: Initia­torin des Sitz­bank­pro­jektes, Ansprech­part­nerin in allen Belangen.
Marina Reff: Foto­grafin und in der "heißen Phase" der Sitzpat*innen-Organisation, im Sommer 2020, ulti­mative Spar­rings­part­nerin.
Detlef Dubielczyk: Sitzbank-​Pate der ersten Stunde, Pate für die Sitzbank Nr. 12. Während sich mein Leben haupt­sächlich zwi­schen den Sitz­bänken 1 – 9 inkl. Sitzbank 18 und 19 abspielt, findest Du Detlef primär im Bereich der Sitz­bänke 10 – 17.
Uwe Mar­tin­sch­ledde: Erst­kontakt zur Bezirks­ver­tretung Innenstadt-West.

Organisationsform

  • Sitzbankpat*innen und Sitzbank-​Buddies bilden eine lose Gruppe!
  • Als Betreu­ender einer Sitzbank wirst Du nir­gends Mitglied.
  • Du kannst Deine Sitzbank-​Patenschaft grund­sätzlich jederzeit wieder zurücklegen.

In Planung und Ideen

Vieles kann, nichts muss!

Netzwerk

Bei Interesse: Ver­netzung der Pat*innen und Sitzbank-​Buddies untereinander

Kronkorken sammeln


Kron­korken sammeln, bei Gele­genheit die "erbeu­teten" Kron­korken bei Marie Wolf vor­bei­bringen, die sie dann zur Dort­munder Sam­mel­stelle bringt.

Viele verschiedene Kronenkorken zu einem Haufen aufgeschichtet.

EDG (EDG Entsorgung Dortmund GmbH)

Du stellst wie ich fest, dass auf den Wegen zwi­schen den Sitz­bänken viel mehr Müll liegt als in den Bank­be­reichen selbst?
Dann nimm diese Abfälle auch noch mit, einfach so, oder werde sogar Abfallpate der EDG!

Alle Sitzbänke-Betreuer*innen und selbst­verständlich auch alle, die hier online mit­lesen und Gele­gen­heiten für sich wissen, zur Abfall­ent­fernung in Dortmund bei­tragen zu können, sind ein­ge­laden, Abfall­paten der EDG zu werden!

Wenn Du immer wieder nur ein wenig Müll von den Straßen mit­nimmst, kannst Du den ver­mutlich noch ohne schlechtes Gewissen Deinen Nachbarn gegenüber im Hausmüll entsorgen!

Möchtest Du mehr Müll sammeln, solltest Du aber unbe­dingt Abfallpate der EDG werden, da es ja Deiner Haus­ge­mein­schaft nicht zumutbar ist, Dei­ner­seits über­mäßig viel Abfall den Rest­müll­tonnen Deines Wohn­hauses bzw. Deiner Wohn­anlage hinzuzufügen!

Als Abfallpate erhältst Du spe­zielle Müll­säcke, die Du befüllen und zusätzlich noch mit einem Auf­kleber, gelb wie die Fahr­zeuge der EDG, ver­sehen kannst, der den Müllsack deutlich als Sam­mel­er­gebnis Deiner ehren­amt­lichen Tätigkeit als Abfallpate der EDG kennzeichnet! 


Als Abfallpate kannst Du auch an Ver­an­stal­tungen, die die EDG für ihre Helfer ver­an­staltet, teil­nehmen! (Wir könnten dies auch gemeinsam tun – ich bin inzwi­schen schon Abfall­patin geworden!)

Gelber Müll-Lastwagen der EDG

Tipps für die Sitzbank-Betreuungen

Über­steigt der Zustand einer Sitzbank und ihrer Umgebung Deine Mög­lich­keiten, alles wieder in Ordnung zu bringen, hast Du 2 Möglichkeiten:

  1. Kon­tak­tiere mich
  2. Wenn Du ein I‑Phone oder ein Smart­phone besitzt, wäre es optimal, wenn Du die App "Dreck­petze" instal­liert hast, die App der EDG für ein sau­beres Dortmund.
    In "schlimmen" Fällen dann am besten vor Ort GPS ein­schalten, ein Foto von der Bank­si­tuation machen und über die App der EDG melden.

Sollten Abfall­eimer im Bereich von Sitz­bänken in deso­latem Zustand sein, bitte auch die EDG infor­mieren. Mist­kübeln werden dann abgeholt und gereinigt bzw. getauscht.

Dass auch Sitz­bänke in einer Stadt beschrieben bzw. bemalt werden, ist nicht zu ver­meiden. Obwohl illegal ange­bracht, dürfen diese nicht so ohne weiters ent­fernt werden.

Sollten sich rechts­ra­dikale oder andere wenig akzep­table Äuße­rungen an einer Sitzbank oder in seiner Umgebung zu lesen sein, ist die Polizei zu infor­mieren. Diese meldet den Sach­verhalt an das von der Stadt beauf­tragte Rei­ni­gungs­un­ter­nehmen, welches für die Ent­fernung zuständig ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.