Dortmunder Friedensforum

Zuletzt aktua­li­siert am

Abrüsten statt aufrüsten –
für eine Welt ohne Krieg und Gewalt …

Es ist mir eine Ehre, berichten zu können, dass das Dort­munder Frie­dens­forum mein Angebot ange­nommen hat, seine Website, die noch aus den Anfängen des Internets stammt, neu zu gestalten!

Jemandem eine solche Aufgabe zu über­tragen, ist durchaus eine Ver­trau­ens­frage! Und für die Mit­glieder des Dort­munder Frie­dens­forums war ich noch vor einigen Wochen eine völlig Unbe­kannte!

Aber auch mir war das Frie­dens­forum kein Begriff, bevor ich auf der Demo der FridaysForFuture-​Bewegung Ende Sep­tember von einem Demons­tranten ein Flug­blatt in die Hand gedrückt bekam, auf dem ein­drücklich und nach­voll­ziehbar Krieg als der größte Kli­ma­killer beschrieben wird! Nach­folgend sei aus diesem Flug­blatt nur ein Aspekt des gesamten "Killer-​Paketes" genannt:

Mehr als die Hälfte der Hub­schrauber der Welt sind für mili­tä­rische Zwecke bestimmt und etwa ein Viertel des Ver­brauchs von Die­sel­treib­stoffen ent­fällt auf Mili­tär­fahr­zeuge.
Der Groß­trans­porter Galaxy ver­braucht beim Start 3.500 Liter Treib­stoff. Damit könnte ein Diesel-​PKW, der 10 Liter pro 100 km ver­braucht, 35.000 km fahren!

Dort­munder Frie­dens­forum

Der dro­hende Kli­ma­kollaps ist auch aus meiner Sicht eine Kata­strophe, deren bald unab­wendbare ver­hee­rende Folgen anscheinend von den poli­tisch Ver­ant­wort­lichen der meisten Nationen leider noch immer nicht richtig ein­ge­schätzt wird!

Dieses Fluglatt, das ich am 20. Sep­tember plötzlich in den Händen hielt, machte mir aber auch schlag­artig mehr als je zuvor bewusst, wie (!) ver­bre­che­risch Auf­rüstung, Planung und Vor­be­reitung jeg­lichen Krieges sind als Kon­zeption und erst recht in der tat­säch­lichen Umsetzung!

Tief beein­druckt vom genannten Hand­zettel recher­chierte ich im Internet nach der Frie­dens­gruppe und stieß auf eine wenig aktuelle HTM-​Site.

Da ich schon längere Zeit den Wunsch hatte, mein in den letzten 2 1/​2 Jahren erwor­benes Wissen rund um selbst gehostete WordPress-​Website ehren­amtlich einer huma­nitär aus­ge­rich­teten Gruppe zugute kommen zu lassen, nahm ich Kontakt auf …

Ich hoffe, dass die nun in einem modernen Outfit erschei­nende Website des Dort­munder Frie­dens­forums auch dazu bei­tragen kann, junge Leute für Frie­dens­arbeit zu gewinnen!

Was meinerseits bisher in Zusammenarbeit mit dem Dortmunder Friedensforums geschehen ist:

  • Eine WordPress-​Box wurde beim CO2-​neutralen Hoster Raid­boxes ein­ge­richtet und ein erster Website-​Entwurf erstellt.
  • Die Domain dort​munder​-frie​dens​forum​.de wurde zum neuen Hoster über­siedelt und die WordPress-​Box mit der Domain ver­bunden. Das SSL-​Zertifikat für sichere Web­sites ist bei Raid­boxes Standard und natürlich schon ein­ge­richtet!
  • Ver­schiedene WP-​Plugins, also erwei­terte Software-​Komponenten zum Ver­walten, Absi­chern und Gestalten der Website wurden hoch­ge­laden sowie die Seiten für Impressum und Daten­schutz mit den ent­spre­chenden Infor­ma­tionen gefüllt!
  • Auch ein sei­ten­spe­zi­fi­sches Plugin zur Anony­mi­sierung der IP-​Adressen von Kom­men­ta­to­rInnen wurde hoch­ge­laden!
  • Im Header der Website den Code <meta name="referrer" content="no-referrer"> ein­ge­setzt, um sicher­zu­stellen, dass per­so­nen­be­zogene Daten von Nutzern dieser Website nicht unnötig über­tragen oder wei­ter­geben werden.
  • Die Website des Dort­munder Frie­dens­forums ist tech­nisch so ein­ge­richtet, dass kei­nerlei Cookies gesetzt werden. Aus diesem Grund ist auch keinen Cookie-​Disclaimer erfor­derlich!
  • Über die der­zei­tigen Ein­stel­lungen wird Google noch untersagt, die Website zu scrollen und in den Such­ergeb­nissen zu zeigen, aber Bilder, Seiten und Bei­träge wurden bereits für ansehn­liche Snippets opti­miert!
  • Die Google Search Console wurde ein­ge­richtet. Die Ent­fernung der ver­al­teten HTML-​Links aus der Google Suche wurde bean­tragt.
  • Die auf der Domain basie­rende E‑Mail-​Adresse info@​dortmunder-​friedensforum.​de wurde ein­ge­richtet.
  • Ein Maintenance-​Plugin wurde hoch­ge­laden und ein­ge­richtet, sodass gege­be­nen­falls auch hinter einem Vorhang an der Website wei­ter­ge­ar­beitet werden kann!
  • Ich habe die Website mit dem kos­ten­losen WP-​Theme Twenty Sexteen erstellt und bin ganz begeistert von der klaren Struktur, die ins­be­sondere auf Mobil­ge­räten über­zeugt!
  • Eine Ord­ner­struktur wurde erstellt und die wich­tigsten aktu­ellen Infor­ma­tionen sowie ein erster the­ma­ti­scher Blog­beitrag wurden von mir zusam­men­ge­stellt und hoch­ge­laden.
  • Was als Nächstes zu tun ist:
    1. Die Haupt-​Administratorin der Website ist in die Geheim­nisse von Word­Press und dem Gutenberg-​Editor "ein­zu­weihen", sodass sie dem­nächst auch selbst­ständig als Autorin tätig werden kann! (Eine Anleitung für die ersten Lern­schritte wurde von mir bereits erstellt.)
    2. Die lau­fende tech­nische Betreuung der Website werde ich gerne als wei­teren und kon­stanten Beitrag zur Frie­dens­arbeit über­nehmen!
  • Hier geht's zum

Dort­munder Frie­dens­forum