Demoschild "Fridays for Future - FUTURE FOR ALL KIDS" in Aktion.

Zuletzt aktua­li­siert am

Weltweit gehen die Men­schen auf die Straße, um für die Ein­haltung des Parisab­kommens und gegen die anhal­tende Kli­ma­zer­störung laut zu werden.

Neuer Klimastreik

Die Bun­des­re­gierung hat dem 1,5°-Ziel eine Absage erteilt. Das akzep­tiert Fri­daysFor Future nicht: 

Während Mil­lionen Men­schen auf der Straße gestreikt haben, hat sie [die Bund­er­re­gierung] am 20. Sep­tember ein lächer­liches Kli­ma­paket vor­gelegt, das uns noch tiefer in die Kli­ma­krise führt.

Mit business as usual und viel Pil­le­palle sind diese Maß­nahmen nur eine weitere Folge in der Reihe des kli­ma­po­li­ti­schen Ver­sagens der GroKo.

Das auch noch als Erfolg zu dekla­rieren ist ein Skandal und nicht nur ein Schlag ins Gesicht der jungen Generation, die seit fast einem Jahr kli­ma­st­reiken, sondern vor allem auch aller Men­schen im glo­balen Süden, die jetzt schon die dras­ti­schen Folgen der Kli­ma­krise erleben.

Kli­ma­krise, das heißt: das größte Arten­sterben in der Geschichte der Menschheit, immer häu­figer auf­tre­tende Extrem­wet­ter­er­eig­nisse, die Zer­störung der Lebens­grund­lagen weltweit.

Kli­ma­krise, das heißt auch: stei­gende Mee­res­spiegel, neue Epi­demien, zuneh­mende Wald­brände.

Und das heißt: Nah­rungs­mit­tel­eng­pässe, Flucht­be­we­gungen, Dürren und Über­flu­tungen, in einem Ausmaß, das bislang unvor­stellbar scheint. 

Fri­days­For­Future

Kante zeigen

von 6. Oktober bis zum 11. November 2019 ist in der aktu­ellen Aus­stellung der BIG-​Gallery auch Sonja Hellers "Me, Greta" zu sehen. Bei der Aus­stel­lungs­er­öffnung war auch die Künst­lerin anwesend – im dritten Foto links zu sehen:

"Me, Greta" zeigt die Akti­vistin beein­dru­ckend authen­tisch, unge­schönt, ja zornig. Gretas Kom­pro­miss­lo­sigkeit wird ihr derzeit ja gerne vor­ge­worfen –

sogar anti­de­mo­kra­tische Ten­denzen wurden der Bewegung Fridays for Future schon ankom­men­tiert!

Nun ja: Der Kli­ma­wandel nimmt keine Rück­sicht auf wirt­schaft­liche Inter­essen oder das bequeme Leben in der 1. Welt – für Kom­pro­misse ist einfach keine Zeit mehr …

Infor­ma­tionen zu einer wei­teren Arbeit von Sonja Heller findest Du übrigens hier auf meiner Website:
Glo­balism fucks You.

Abschied von Miles and More

Mir ist natürlich bewusst, dass es zwei­erlei bräuchte, um die globale Erd­er­wärmung wenigstens eini­ger­maßen zu stoppen bzw. so gering zu halten: große poli­tische Ent­schlüsse inklusive einem radi­kales Umdenken in der Wirt­schaft sowie ein Umdenken in allen Bevöl­ke­rungs­schichten und in allen Teilen der Welt!

In diesem Sinne wird mein Agieren ver­mutlich nicht den berühmten Flü­gel­schlag des Schmet­ter­lings aus­lösen, der die Welt ver­ändert!

Trotzdem: Nachdem ich nun weiß, dass ich nie wieder in ein Flugzeug ein­steigen werde, habe ich als abschlie­ßende "rituelle" Handlung meine Miles @ More – Karte zer­schnitten:

In 4 Teile zerschnittenee Miles & More - Karte

Globaler Klimastreik am 20. 09. 2019

#AlleFürsKlima - 20.09.2019 - FRIDAYS FOR FUTURE

Warst auch Du dabei?

Mein regensicheres Demoschild

Es war über­wäl­tigend, dabei gewesen zu sein! In Dortmund ver­sam­melten sich laut den Ruhr­nach­richten um die 12.000 Teil­nehmer am Dort­munder Frie­dens­platz!

Um ca. 12.45 Uhr mar­schierten wir geteilt in 2 Rich­tungen zum Südwall, sodass sich letztlich eine Men­schen­kette um einen Teil der Innen­stadt schloss. Ich befand mich dabei "schicksalshaft" vor einer Gruppe sin­gender Men­schen:

SING FOR FUTURE

Wie ich später erfuhr, wurde im Vorfeld des Streik­tages eine bun­des­weite Mit-​Sing-​Aktion zum glo­balen Streik von Fridays for Future gebildet. Kurz vor Erreichen des Süd­walls fand ich mich dann bereits mit­singend wieder, nach der Melodie von "Hejo, spann den Wagen an", hieß es nun:

Wehrt Euch, leistet Wider­stand,
für die Welt mit Herz und mit Ver­stand.
Noch ist alles möglich, noch ist alles möglich!

… die Musik hatte mich wieder einmal "ein­geholt"!!!

Nachklang

Fol­gende zwei kleine, per­sön­liche Erleb­nisse vom heu­tigen Kli­matag klingen in mir besonders nach:

  1. Ich erhielt auf der Demo ein Flug­blatt vom Dort­munder Frie­dens­forum. Das Info­blatt bezeichnet Krieg als den größten Kli­ma­killer – und die genannten Fakten sind schrecklich über­zeugend!!!
  2. Auf einem Demo-​Banner stand:
    "Müssen wir das Klima immer neu dis­ku­tieren?"
    Wer sich die Ergeb­nisse des neuen Kli­ma­pakets der deut­schen Koali­ti­ons­re­gierung CDU, CSU und SPD anschaut, wird wohl leider zum selben Schluss kommen: JA!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.